Klimaschutz in Aachen

Stadt gründet "Klimadezernat"

Klimaschutz in Aachen: Stadt gründet „Klimadezernat“

Im September forderten Aktivst:innen vor dem Rathaus mehr Klimaschutz. Foto: aix:media
  • Die Stadt Aachen wird ihre Klimaziele für 2020 voraussichtlich nicht einhalten können.
  • Der Stadtrat hat jetzt beschlossen, dass es ein „Klimadezernat“ geben wird.
  • Ein Dezernat ist eine Abteilung in der Stadt- oder Kreisverwaltung.

Aachen | Am Mittwoch hat der Hauptausschuss der Stadt Aachen sich für die Bildung eines neuen Dezernates entschieden. Das ist zukünftig für Umwelt- und Klimaschutz zuständig. Dies entspricht der Forderung der Grünen Fraktion, dass ein Dezernat zur Erarbeitung und Umsetzung konkreter Maßnahmepläne im Rahmen des Klimaschutzkonzeptes gebildet werden sollte.

Was sind die Aufgaben des neuen Klimadezernates?

Dem „Dezernat für Klima, Stadtbetrieb und Gebäude“, wie es offiziell heißt, sind der Fachbereich Klima und Umwelt, der Aachener Stadtbetrieb (in anderen Städten Stadtwerk genannt) und das Gebäudemanagement zugeordnet. Mit der Neuformierung dieser für den Klimaschutz wichtigen Bereiche will die Stadt ihre Ausrichtung auf Kurs Klimaschutz verdeutlichen.

Was stellen sich Politiker:innen darunter vor?

Julia Brinner, umweltpolitische Sprecherin der Aachener Grünen betonte am Donnerstag, wie wichtig die Bündelung dieser inhaltlich zusammenhängenden Fachbereiche sei. Sie nannte konkrete Punkte, die sich durch das Dezernat ändern sollen. So sollen in die Zahl der neu gepflanzten Stadtbäume in den nächsten Jahren steigen. Zuletzt wurden weniger Bäume neu gepflanzt, als gefällt werden mussten.

Ab wann arbeitet das Dezernat?

Bis zur Einsetzung des neuen Dezernates dauert es noch etwas. Unter anderem wird erst ein neuer Dezernent oder eine neue Dezernentin gesucht. Beobachter:innen rechnen damit, dass im Sommer 2021 die Arbeit aufgenommen werden kann.

Was hat der Stadtrat noch geändert?

Mit der neuen Dezernats-Bildung gehen auch einige Namensänderungen von Fachbereichen einher. Unter anderem wird aus“Verwaltungsleitung“ „Bürger*innendialog und Verwaltungsleitung“, aus „Presse und Marketing“ „Kommunikation und Stadtmarketing“ und aus „Personal und Organisation“ „Personal, Organisation, E-Government und Informationstechnologie“. Der Bürgerservice heißt ab jetzt „Bürger*innenservice“.

Rasmus Epperlein
Über Rasmus Epperlein 14 Artikel
Der Schwerpunkt von Rasmus Epperlein ist das Geschehen in der Stadt und der StädteRegion Aachen. Für AiXformation.de beobachtet er den Wahlkampf für die anstehenden Kommunalwahlen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.