Kommunalwahl-Ergebnisse

Aachen hat eine Gewinnerin

Kommunalwahl-Ergebnisse: Aachen hat eine Gewinnerin

Wahlkampf-Endspurt: Am Samstag unterstütze die GRÜNE-Politikerin Annalena Baerbock noch Sibylle Keupen in Aachen. Das scheint sich ausgezahlt zu haben, verraten die neusten Hochrechnungen.
  • Am Sonntag, dem 13. September wurde in ganz NRW gewählt.
  • In Aachen hat Sibylle Keupen (GRÜNE) die meisten Stimmen als OB-Kandidatin bekommen.
  • Gegen sie wird Harald Baal (CDU) in die Stichwahl einziehen.

Aachen | Um 18 Uhr schlossen die Wahllokale in Aachen – ausgezählt wurden die Stimmen ber noch bis in die Nacht. Klar ist: Wahlgewinnerin ist die grüne OB-Kandidatin Sibylle Keupen. Den Chefsessel im Rathaus konnte sie sich aber noch nicht sichern. Sie muss sich am 27. September in einer Stichwahl gegen Harald Baal (CDU) antreten.

Im Endergebnis vom Sonntag, den 13. September, übertrifft die berufliche Diplom-Pädagogin Sibylle Keupen mit 38,88% der Stimmen aber sogar die Zahlen der WDR-Wahlumfrage von vor zwei Wochen um fast vier Prozentpunkte. Ein echter Wahlkrimi fand über den Abend zwischen zwei anderen Kandidaten statt.

Wahlkrimi um zweiten Platz in Stichwahl

Eine Stichwahl, weil keiner der Kandidat:innen die absolute Mehrheit erhält, galt schon seit den letzten Wochen als wahrscheinlich. Um den zweiten Platz mussten sich dabei der CDU-Kandidat Harald Baal und SPDler Mathias Dopatka streiten.

Nachdem alle Stimmen ausgezählt sind, ist klar: Der 56-jährige Steuerberater Baal (24,76%) wird bei der Stichwahl am 27. September gegen die gleichaltrige Sibylle Keupen antreten. Mathias Dopatka (SPD) kommt dagegen nach der letzten Hochrechnung „nur“ auf 22,58% und verfehlt den Einzug in die Stichwahl daher denkbar knapp. Die Stichwahl wurde nun auch offiziell vom Wahlausschuss festgestellt.

Veränderung auch im Stadtrat

Auch im Stadtrat gibt es einige Bewegungen. Die Grünen kommen im Höhenflug auf 20 von 58 Sitzen und übertreffen damit CDU (14 Sitze) und SPD (11 Sitze).

Auch LINKE, FDP, AfD, Volt, UWG Aachen, Die PARTEI und die PIRATEN werden in den Stadtrat einziehen.

CDU stärkste Kraft im StädteRegionstag

Aus den Wahlen zum StädteRegionstag geht die CDU mit 23 Sitzen als stärkste Kraft hervor. Gefolgt wird sie von den GRÜNEN (18 Sitze) und der SPD (18 Sitze). Die FDP sicherte sich am Wahltag 4 Sitze. Die LINKE und die AfD kommen dagegen nur auf jeweils 3.

Mit jeweils einem Sitz halten sich auch die UFW und die PIRATEN im StädteRegionstag. Gänzlich neu wird in der nächsten Legislaturperiode also nur die PARTEI, auch mit einem Sitz, in den Tag einziehen.

Das End-Ergebnis findest du hier oder hier. Einen Überblick über die OB-Kandidat:innen gibt es hier.

Artikelstand: 24:00 Uhr Sonntag, der 13. September. Aktualisiert am Montag, 12:00 Uhr, 20:30 Uhr

Vitus Studemund
Über Vitus Studemund 32 Artikel
Vitus Studemund schreibt über Protest und Politik in Aachen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.