Elektrische Tretroller in Aachen: Die E-Scooter kommen

Aachen

Die E-Scooter kommen

Was man über die E-Scooter wissen muss.

Seit einiger Zeit wird überall heftig über die E-Scooter, die elektrischen Roller geredet. Nun ist klar: Sie kommen auch nach Aachen. Alles was du wissen musst:

https://nachrichten-aachen.de/e-scooter-unfall-in-aachen-das-musst-du-jetzt-beachten/

Ab September stehen E-Scooter der Firma „Voi“ zur Miete zur Verfügung. Die Aachener Politik sieht sie als positive und wichtige Ergänzung des ÖPNV-Angebotes. Die Roller sollen nicht in Fußgängerzonen fahren dürfen, und auch nicht dort abgestellt werden. Dafür sollen spezielle Abstellplätze ausgewiesen werden, die man über die App des Anbieters finden kann.

Ein Roller von „Voi“

Während anfangs wohl der Spaß überwiegt, soll der Tretroller später dazu animieren, z.B. in Kombination mit einem Bus, das Auto stehen zu lassen.

Gestartet wird mit 150 E-Scootern. Das System soll bei erfolgreicher Einführung längerfristig auf mehr Roller ausgebaut werden.

Die Stadt hat in den vergangenen Monaten mit den unterschiedlichsten Anbietern von E-Scooter-Verleihsystem verhandelt. „Die größte Übereinstimmung mit unseren Wünschen und Vorstellungen bot letztlich das Angebot von Voi“, sagte Dieter Begaß, Leiter des Fachbereichs Wirtschaft, Wissenschaft und Europa. Vor allem ging es der Stadt darum, dass der Tretroller-Verleih auch mit den anderen Verkehrsmitteln verknüpft werden kann, die die ASEAG, Cambio und Velocity bereits in Aachen zur Verfügung stellen.

OB Philipp mit „Voi“-Vertretern

Die ASEAG und ihre Mobilitäts-App Mobility Broker spielen dabei eine wichtige Rolle. Kunden des Mobility Brokers können über eine App Busfahrkarten kaufen sowie Autos von Cambio und Fahrräder von Velocity nutzen. Information, Buchung und Abrechnung für die verschiedenen Verkehrsmittel erfolgen aus einer Hand. Es ist geplant, auch die Tretroller von Voi in den Mobility Broker zu integrieren.

Das aus Skandinavien stammende Unternehmen Voi bietet seinen E-Tretroller-Verleih inzwischen in 33 europäischen Städten an, acht davon liegen in Deutschland. Es hat speziell für Deutschland ein Roller-Modell entwickelt, mit zwei Bremsen und Versicherungsschutz. „Wir wollen das Verkehrsgeschehen nachhaltiger gestalten und mit den Kommunen eng kooperieren“, sagte Claus Unterkircher von Voi.

Bei einer Abschlussveranstaltung zum Ende der Europäischen Woche der Mobilität 2019 am Sonntag, 22. September, rund um den Elisengarten wird der Tretroller-Verleiher Voi mit einem eigenen Stand vertreten sein. Bis dahin soll auch geklärt sein, wo die E-Roller in Aachen stehen und wo sie gefahren werden dürfen.

„Aachen ist ein innovativer Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort, der sich durch die Entwicklung von Elektrofahrzeugen gezielt auf neue und zukunftsfähige Mobilitätssysteme ausgerichtet hat. Nachdem die gesetzlichen Voraussetzungen auf Bundesebene geschaffen wurden, kommt mit den „E-Tretrollern“ nun auch in Aachen ein weiteres Verkehrsmittel schrittweise hinzu“, sagt Bernd Büttgens, der Sprecher der Stadt Aachen.

Avatar
Über Rasmus Epperlein 12 Artikel
Schwerpunkte: Aachen und die Region

Hinterlasse einen Kommentar

avatar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei