Emotionales Ende

Ein Schulleiter hinterläßt Spuren

„Danke für die 19 Jahre Schulleitung. Danke für die 19 Jahre mit euch!“, kann Schulleiter Axel Schneider noch zu den fast 800 Schüler* und Lehrer*Innen sagen, die sich grün angezogen (Schulfarbe) im Rondell versammelt haben. Der emotionale Höhepunkt, die durch die SV organisierte Verabschiedung von den Schülern und Schülerinnen, ist erreicht und am letzten Schultag vor den Sommerferien sind nach den Worten Schneiders auch schon Tränen zu sehen. Bei den Schülern, bei den Lehrern und bei dem Schulleiter. Denn 19 Jahre, die die Schüler*Innen nicht missen wollen, sind vorbei. Keiner derer die auf dem Pausenhof stehen – die Lehrer*Innen ausgenommen – ist selber so alt, trotzdem: Man blickt gerne zurück auf diese Zeit. „Danke dafür, dass sie uns so viel Verantwortung gegeben haben. Uns etwas zugetraut haben. Uns Chancen gegeben haben“ erklärte die SV schon am Dienstag bei der offiziellen Verabschiedung.

„Danke für die 19 Jahre Schulleitung. Danke für die 19 Jahre mit euch!“

Axel Schneider, Schulleiter der Viktoriaschule

Aber diese wurde durch die eigene der SV getoppt. Die Schüler*Innen hatten sich vor den Abschiedsworten ihres Schulleiters auf dem Schulhof in der Form eines Gingkoblatts aufgestellt und ihren eigenen, ganz besonderen „Danke“-Song gesungen.

Die Glückwünsche hinterließen nicht nur musikalisch einen tollen Eindruck sondern auch geschrieben auf dem Topf des jungen Gingkobaums den die Schüler*Innen Schneider schenkten. Diesen werde er sich Zuhause aufstellen. In seinem neuen Zuhause. Denn sein altes – das kann nur die richtige Schlussfolgerung der Verabschiedung sein – waren die Schüler und Schülerinnen. (vs)

Auf dem Stand vom

Über Vitus Studemund 18 Artikel
Schwerpunkte sind Aktivismus, Politik und Kriminalität in Aachen und NRW

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*