In eigener Sache

Zeit für etwas Neues

Zeit für etwas Neues

In eigener Sache | Vor fast genau einem Jahr ging die erste Version von AiXformation.de online. Eine weltweite Pandemie und zweimonatige Sommerpause später ist es Zeit für ein Editorial.

Irgendetwas mit Medien, etwas Neues

Hinter dieser Seite stehen – als fester Kern – Rasmus Epperlein, Gareth Helmer und Vitus Studemund. Wir alle drei sind Schüler, wir alle drei besuchen dieselbe Stufe. Gemeinsame Projekte machen wir schon ziemlich lange zusammen. Oft irgendetwas mit Medien.

Die Idee zu AiXformation.de entstand vor ungefähr anderthalb Jahren. Wie genau, lässt sich heute nicht mehr vollständig rekonstruieren. Das Ziel, was wir erreichen wollten, war dennoch klar: „etwas“ zwischen Schülerzeitung, Webmagazin und Lokal-Blog.

Dieses „etwas“ war zu Beginn eher eine diffuse Überlegung als ein Konzept oder eine konkrete Vorstellung. Mit der Zeit konnten wir uns aber immer besser vorstellen, was dieses Medium sein sollte, das uns fehlte. Wir wollten etwas Neues, so kam es zu AiXformation.

Namensformel für Studenten-Start-Ups

Der Name entstand übrigens erst später. Weil wir immer noch manchmal danach gefragt werden, können wir hier das Geheimnis an der Stelle ein für alle Male lüften:

Wir entschieden für die genauso unoriginelle wie bewährten Aachener Namens-Formel für Studenten-Startups und kombinierten die Vorsilbe „Aix“ (von „AiX-la-Chapelle“) mit der Endung „formation“ (von „Information“).

Von davor gibt es eine verschollene aber lange Liste von Arbeitstiteln und Ideen, eine schrecklicher als die andere. Wir blieben aber dem ungewöhnlichen Kompositum treu – auch wenn böse Zungen behaupten, nur weil wir die Webadresse schon gekauft hätten.

Reichsbürger-Diskussionen und Corona-Hotspots

Die Anfänge waren nicht nur aufregend, sondern auch herausfordernd. Geldgeber organisieren, die IT-Infrastruktur aufbauen, erste (zugegeben holperige) Texte schreiben. Mit der Zeit wurde der Prozess flüssiger und wir gewannen mehr an Erfahrung.

Die vielen, wirklich schönen Momente haben uns dabei immer wieder motiviert. Das sind schon Leute, die unsere Artikel teilten oder daraus zitieren. Aber auch andere, die uns anschrieben, wie toll sie das Projekt finden würden, oder die es weiterempfehlen.

Uns ist dabei auch recht viel passiert, von Reichsbürger-Diskussionen, in denen Vitus bei einer Demonstration plötzlich landete, bis zu der Erfahrung, sich über Nacht in Deutschlands Corona-Hotspot wiederzufinden, von der unser Redakteur Peer Schwiders berichtete.

Kritik und Debatten

Es gab auch Kritik – zum Glück. So zum Beispiel an einem Beitrag, in dem es um Straftaten in der Nähe des Hambacher Forst ging, und dessen Inhalt sich fast ausschließlich auf Pressemitteilungen der Polizei stützte. Im Kontext des Anti-Braunkohle-Aktivismus wurden solch unkritisches Übernehmen oft kritisiert.

Wir freuen uns, wenn in Kommentarspalten darauf hingewiesen wird, oder wenn Beiträge auf AiXformation.de Debatten in sozialen Medien weiter anstoßen – seien sie ganz anderer Natur.

Schlusswort

Es ist Zeit für etwas Neues, mit dem Gedanken hat es angefangen und so soll es nach gut zweimonatiger Sommerpause ab heute weitergehen. Die Motivation und die Themen sind da, du als Leser:in erfreulicherweise auch. Als Schüler kann uns da nur noch die Klausurenphase aufhalten.

Wir freuen uns auf ein zweites Jahr AiXformation.de,

Gareth Helmer, Rasmus Epperlein und Vitus Studemund


PS: Du hast Lust, selber Artikel auf AiXformation.de zu veröffentlichen, seien es Recherchen, Meinungsbeiträge oder ganz etwas Anderes? Melde dich gerne bei uns.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.