"Coronaferien"

Nicht nur die Schulen bleiben in Aachen geschlossen

Coronavirus: Nicht nur Schulen in Aachen bleiben ab Montag zu

Für 5 Wochen werden die Klassenräume leer bleiben. Symbolbild
  • Alle Schulen sind ab Montag, den 16. März, geschlossen. In Kitas herrscht ein „Betreuungsverbot“. Grund für die „Corona-Ferien“ ist das Virus Sars-CoV-2 (COVID-19).
  • Samstag wurden in der Stadt Aachen u. a. Schwimmbäder, Bibliotheken und Sportstätten geschlossen, in ASEAG-Bussen werden keine Tickets mehr verkauft und die Vordertüren bleiben zu.
  • In der StädteRegion Aachen sind 155 Infektionen bekannt, 75 davon in der Stadt Aachen.

Für manche Schüler und Schülerinnen war dieser Freitag wohl fast schon ein Grund zum Feiern, für andere war es ein Freitag, der 13. Denn Ministerpräsident Laschet persönlich bestätigte, dass die Schulen nächste Woche schließen würden. Und er stellte entgegen ersten Meldungen¹ klar: Schon Montag bleiben sie zu.

Zwischen Freude und Ärger

Für die Schulen bedeutet das: Viele Klausuren müssen verschoben und noch Notbetreuungen organisiert werden. Der Unterricht muss digital stattfinden – was bei vielen Schulen bisher technisch gar nicht möglich ist. Freuen dagegen dürften sich trotzdem viele Schüler und Schülerinnen; die plötzlichen „Coronaferien“ verunsichern jedoch auch viele Abiturient*Innen, die schon am Freitag in NRW ihren letzten Schultag antraten.

Mit dem Erlass des Schulministeriums sind die Schulen, inklusive der Osterferien ab dem 6. April, fünf Wochen geschlossen. Alle getroffenen Maßnahmen sollen bis zum Ende der Ferien (19. April) gelten.

Betreuung wird je nach Job gewährleistet

Nach Erlass des NRW-Schulministeriums darf aber die Schließung der Schulen „nicht dazu führen, dass Eltern, die in unverzichtbaren Funktionsbereichen – insbesondere im Gesundheitswesen – arbeiten, wegen der Betreuung ihrer Kinder im Dienst ausfallen. Deshalb muss in den Schulen während der gesamten Zeit des Unterrichtsausfalls ein entsprechendes Betreuungsangebot vorbereitet werden. Hiervon werden insbesondere die Kinder in den Klassen 1 bis 6 erfasst“.

Die Stadt Aachen meldete zu dem verhangenen Betreuungsverbot in Kitas: „Ausnahmen gelten für Kinder von Schlüsselpersonen, die mit ihrer Arbeit zentrale Funktionen des öffentlichen Lebens aufrechterhalten. Dazu gehört auch die Gruppe der eingesetzten Erzieherinnen und Erzieher“, aber auch die Gruppe der Pfleger* und Ärzt*Innen. Über weiteres informiert die Stadt im Internet.

Kampf gegen den „unsichtbaren Gegner“

Grund für die Entscheidung, die Schulen zu schließen, war vor allem, dass sich die Lage in den letzten Tagen noch einmal stark verändert hatte, so auch viele Experten. In seinem Statement sprach Laschet von einem „unsichtbaren Gegner“ und forderte eine noch nie da gewesene Solidarität, wobei er in Teilen Angela Merkel zitierte. Er stellte zudem weitere Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus vor und kündigte für nächste Woche ein Wirtschaftstreffen mit Unternehmen dazu an.

Aber auch der öffentliche Druck auf die Landesregierung erhöhte sich vor allem am Donnerstag drastisch, schon seit Montag, der Tag mit den ersten Corona-Todesfällen, wurden die Rufe nach konsequenten Maßnahmen immer lauter – vor allem in NRW, wo im Kreis Heinsberg die größte Infektionsverbreitung ihren Ursprung hatte.

Einschränkungen auch anderswo

Aber nicht nur das Land ergreift Maßnahmen: Die Stadt hat angekündigt, dass öffentliche Einrichtungen wie Museen, Bibliotheken, Schwimmhallen und Sportstätten und –hallen ab Samstag geschlossen bleiben.

Und nicht nur die Schultore bleiben erstmal verschlossen: Auch die Vordertüren der ASEAG-Busse bleiben zu. Tickets können nur noch in den Vorverkaufsstellen oder per neuer movA-App gekauft werden. In den Regionalzügen deutschen Bahn sollen keine Fahrkartenkontrollen mehr stattfinden.

Dieser Beitrag wird fortlaufend aktualisiert. Stand: Sonntag 16:28 Uhr. Ursprüngliche Meldung: Freitag 16:11 Uhr

¹Die dpa berichtete zuerst von einer Schließung spätestens bis Mittwoch, wir griffen diese Berichterstattung kurzzeitig auf.

Vitus Studemund
Über Vitus Studemund 35 Artikel
Vitus Studemund schreibt über Protest und Politik in Aachen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.